Heute kümmern wir uns um die Google Ads Conversion Google Tag Manager Einrichtung.

Klingt kompliziert? Keine Sorge: Wir gehen wie immer Schritt für Schritt vor.

Das Google Ads Conversion Tracking ist eine essenzielle Grundlage für messbare Google Ads Kampagnen. Mit dem Google Tag Manager ist dieses Messen für einfache Conversions sehr schnell eingerichtet.

Und das geht so:

Disclaimer: DSGVO & Datenschutz

Bevor wir mit der Google Ads Conversion Google Tag Manager Einrichtung loslegen – du kennst es vielleicht schon – kommt der allgemeine Hinweis zum Datenschutz. Diesen können wir hier nicht berücksichtigen, also informiere dich bitte separat, ob in deinem speziellen Fall die DSGVO eingehalten wird. Unser Tipp: Wir nutzen für die datenschutzkonforme Einbindung des Google Site Plugins Borlabs Cookie – vielleicht ist das auch für dich interessant.

Funnel & Conversion vorbereiten

Die Basis für die Google Ads Conversion Goole Tag Manager Einbindung ist natürlich, dass du weißt, wie du eine Google Ads Conversion-Aktion erstellst, zum Beispiel einen bestätigten Lead. Hierzu empfehlen wir dir unseren Blogbeitrag Google Ads Conversion Tracking Tutorial inklusive des dazugehörigen YouTube Videos.

Und noch ein Tipp, bevor es richtig losgeht: Installiere dir den Google Tag Assistant, um leicht und schnell zu prüfen, ob deine Tags richtig eingebunden wurden. So kannst du auch checken, ob der Google Tag Manager auf all deinen Seiten integriert ist.

Nachdem du dir den Google Tag Manager installiert hast, gehst du im Bereich Tags auf „Neu“ – wir möchten nämlich direkt einen neuen Tag anlegen.

Google Tag Manager: neuer Tag
Google Tag Manager: neuer Tag

Gib deinem noch unbenannten Tag einen Namen, z. B. Lead bestätigt. Darauf folgt die Tag-Konfiguration. Klick in dem Auswahlmenü auf den Tag-Typ „Google Ads-Conversion-Tracking“.

Google Tag Manager: Tag-Typ auswählen
Google Tag Manager: Tag-Typ auswählen

Nun öffnet sich folgendes Feld, in dem du zuerst den Tag-Typ „Conversion-Verknüpfung“ einsetzen musst. Ist das erledigt, wirst du nach der Conversion ID und dem Conversion Label gefragt.

Conversion ID - Conversion Label
Conversion ID – Conversion Label

Diese beiden, also die Conversion ID und das Conversion Label, findest du bei Google Ads unter der eingerichteten Conversion. Einfach kopieren und im Tag Manager einfügen.

Google Ads Conversion Google Tag Manager einrichten
Google Ads Conversion Google Tag Manager einrichten

Achtung: Bei „aufwändigeren“ Conversions ist es nicht ganz so einfach. Um beispielsweise Käufe mit dynamischen Warenkorbwerten zu messen, sind ein paar Kniffe mehr nötig, die wir in diesem Video nicht untergebracht haben. Sollte dich das interessieren, schreib es uns gerne in die Kommentare!

Was gibt es jetzt noch bei der Google Ads Conversion Google Tag Manager Einrichtung zu tun? Wir müssen einen Trigger erstellen. Er definiert, wann diese Conversion ausgelöst werden soll.

neuen Trigger erstellen
neuen Trigger erstellen

Der neue Trigger bekommt natürlich einen Namen, den du leicht wiedererkennst. Bei der Auswahl des Trigger-Typs hast du mehrere Optionen, für unseren Fall eignet sich der „Seitenaufruf“.

Trigger-Typ auswählen
Trigger-Typ auswählen

Hier kannst du die Auslösung des Triggers definieren. Da wir nicht wollen, dass er bei allen Seitenaufrufen aktiv wird, wählen wir „einige Seitenaufrufe“ und geben hier die Page URL der jeweiligen Seite(n) mit der Bedingung „enthält“ ein – in unserem Fall die Whitepaper-Seite. Zum Schluss noch alles speichern. Fertig.

Trigger konfigurieren
Trigger konfigurieren

Google Tag Manager Vorschau

Dann schauen wir uns doch das Ganze mal in der Vorschau an.

Google Tag Manager: Vorschau
Google Tag Manager: Vorschau

Auf diese Weise simulierst du einen Webseite-Aufruf und kannst dadurch im Google Tag Manager prüfen, ob dein Tag auf der gewünschten Seite feuert und die Conversion funktioniert. Zusätzlich kannst du auch wieder auf den Google Tag Assistant zurückgreifen.

Google Tag Assistant
Google Tag Assistant

Google Tag Manager Änderungen speichern

Hat alles geklappt, kommt nun der letzte Schritt: das Speichern. Dazu gehst du auf „Senden“, vergibst gegebenenfalls noch einen Versionsnamen sowie eine Versionsbeschreibung und gehst dann auf „Veröffentlichen“. Erst jetzt ist der neu hinzugefügte Tag und das neue Conversion Tracking live auf deiner Seite.

Zu kompliziert? Keine Zeit?

Wir nehmen dir die Arbeit rund um deine Google Ads gerne ab!

Buche gleich hier dein Gratis-Erstgespräch!

Leave a Reply

Your email address will not be published.