Google Marketing Live 2023 – Die 4 wichtigsten Punkte

Am 24. Mai 2023 war es wieder so weit: Das Google Marketing Live 2023 hat in Dublin stattgefunden.

Google nutzt dieses Event um alle Werbetreibenden der Google Ads Plattform über Neuerungen zu informieren.

Natürlich stand das Event dieses Jahr voll im Zeichen von künstlicher Intelligenz oder KI bzw. auf englisch: Artificial Intelligence oder kurz AI.

Google Marketing Live 2023 Motto
Google Marketing Live 2023 Motto
(Quelle: Google Marketing Live 2023: Zusammenfassung)

„Your marketing, multiplied by Google AI“ – zu deutsch: Dein Marketing, multipliziert mit der KI von Google.

Das war das Motto der Google Marketing Live 2023.

Was sind die wichtigsten Punkte, die wir aus dem diesjährigen Event mitnehmen? In diesem Video erfährst du es!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

#1 Generative KI für Such- und Performance maximieren Kampagnen

Die Customer Journeys werden heutzutage immer unvorhersehbarer und komplexer. Sie werden damit immer schwieriger nachvollziehbar für uns Menschen. 

Hier kommt Googles KI ins Spiel. 

Die KI soll uns immer mehr helfen, diese wachsende Komplexität weiterhin zu beherrschen.

Aber sie kann bald noch mehr… 

Unsere Nummer 1 des diesjährigen Google Marketing Live 2023?

Die generative KI, die in Google Ads integriert wird. 

Die generative KI hilft dir zukünftig beim Erstellen von Texten und Assets, also Bildern und Videos, unter anderem für deine Such- und Performance maximieren Kampagnen.

Generative KI, d. h. eine KI, die für dich Vorschläge und Inhalte generiert.

Wie genau soll das funktionieren?

Indem du mit dieser KI chattest.

ChatGPT lässt grüßen…

Du führst gewissermaßen ein Gespräch mit dieser Google Ads KI, um Keywords und Assets zu erstellen, die zu einer besseren Leistung deiner Kampagnen führen sollen.

Du schreibst eine Nachricht an diese generative Google KI und sie unterbreitet dir Vorschläge für Keywords, Anzeigentitel, Beschreibungstexte, sucht Bildmaterial von deiner Website heraus und durchforstet kostenfrei verfügbares Stockmaterial, das passen könnte…

Und durch weitere Eingaben deinerseits, kannst du die Vorschläge nach und nach weiter verfeinern.

Natürlich kannst du die Vorschläge auch manuell verändern, also vorgeschlagene Anzeigentitel so umformulieren, wie du es möchtest.

Puuuhhhh… das ist schon fett.

Ich meine, das ist wie ChatGPT direkt in Google Ads integriert…

Mächtig!

Im Juli sollen erste Tests zu dieser neuen Konversationsform starten und später dieses Jahr soll das Feature dann breiter verfügbar sein… 

… nicht ganz unwahrscheinlich, dass es zunächst mal auf englischsprachige Accounts beschränkt sein wird, bevor es dann auch ausgerollt wird in andere Sprachen, unter anderem deutsch…

Search Generative Experience (SGE)

Denn in Kürze sollen Menschen in den USA über Googles Programm für den Zugriff auf frühe experimentelle Funktionen – Search Labs genannt – Zugriff auf eine neuartige Google Suche haben. 

Sie nennt sich Search Generative Experience oder kurz SGE. Du siehst hier eine kleine Vorschau.

Auch hier chattest du im Grunde genommen mit Google.

In den kommenden Monaten wird Google dann darin mit Such- und Shopping-Anzeigen experimentieren, die direkt in diesen KI-gestützten Konversationsmodus integriert sind. 

Auch neue Formate, die generative KI nutzen, um relevante, qualitativ hochwertige Anzeigen zu erstellen, die auf jeden Schritt der Suchreise zugeschnitten sind, sollen hier ausprobiert werden.

Wir dürfen seeeeeehr gespannt sein – denn das war bisher das große Problem: Bei all den Innovationen durch die KI, wie soll Google da noch seine Suchergebnisse monetarisieren und uns Werbetreibenden das Geld aus der Tasche ziehen?

Hier haben wir möglicherweise die Antwort.

Und das war nur das Suchnetzwerk, also bezogen auf Suchanzeigen.

Generative KI und Performance maximieren Kampagnen

Ähnliche Innovationen erwarten uns im Bereich der Performance maximieren Kampagnen. Auch hier erhält die generative KI Einzug.

Generative KI Performance maximieren Kampagnen
Die generative KI in Performance maximieren Kampagnen
(Quelle: Google Marketing Live 2023: Ergebnisse mit Such- und Performance Max-Kampagnen vervielfachen)

Laut Googles Vorstellung, gibst du lediglich ein paar Details zu deinem Unternehmen und deinem Angebot an und Googles KI zaubert für dich. 

Du erhältst Anzeigentitel- und Textvorschläge, aber auch Vorschläge für Bildressourcen. 

Während des gesamten Prozesses kannst du vorgeschlagene Assets überarbeiten oder entfernen. 

Du kannst die KI auch anweisen, basierend auf den gemachten Vorschlägen weitere Variationen mit Verfeinerungen zu erstellen. 

Einige dieser Updates werden später im Jahr 2023 für Werbetreibende in englischsprachigen Ländern auf dem Desktop verfügbar sein. Im deutschsprachigen Raum werden wir uns auch hier noch länger gedulden müssen…

Insgesamt soll das sogenannte Creative Studio von Google so ausgebaut werden, dass innerhalb der Google Ads Oberfläche alle Creatives erstellt und verändert werden können. So soll man das gesamte benötigte Anzeigen-Material aufbereiten können, ohne die Google Ads Oberfläche zugunsten weiterer Programme oder Tools verlassen zu müssen.

#2 Product Studio – Produktbilder mithilfe generativer KI erstellen

Unsere Nummer 2: Das Google Merchant Center soll umgebaut und vereinfacht werden. Aber nicht nur das: Es soll auch um das Product Studio ergänzt werden.

Product Studio soll Unternehmen dabei helfen, Produktbilder mithilfe generativer KI zu erstellen. Wir haben das eben schon in Ansätzen gesehen.

Eine Reihe qualitativ hochwertiger Bilder zu erstellen, ist nicht immer einfach. Es braucht neben fähigen Fotografen auch das nötige Setting und möglicherweise auch die richtige Location. 

Gerade Lifestyle-Bilder sind nochmal aufwändiger als einfache Freisteller, da sie ggf. sogar Models benötigen.

Das alles ist zeitintensiv und teuer.

Wie wäre es z. B., wenn du Google einfach dein Freisteller-Bild gibst und Google beschreibst, in welcher Szene dieser Freisteller untergebracht werden soll? Z. B. auf einem kleinen Stein stehend, mit grünen Pflanzen im Hintergrund und Pfirsichen drumherum? 

Kein Problem für die generative KI.

Zumindest laut Googles Präsentation.

Natürlich bleibt abzuwarten, wie sich das Ganze in der Praxis bewährt.

Aber mega cool ist es allemal!

Mal sehen, wann es dann wieder in deutscher Sprache kommen wird 🙈 

Übrigens: Andersrum soll es genau so funktionieren. Du hast dein Produkt mit einem bestimmten Hintergrund fotografieren lassen, hättest jetzt aber gerne einen Freisteller? 

Die generative Google KI entfernt dir selbst komplexe Hintergründe mühelos.

Keine bahnbrechende Neuerung – so etwas können andere Tools schon lange. Aber direkt integriert in Google Ads – das ist schon neu und möglicherweise einfach schneller und bequemer als zwischen verschiedenen Tools hin- und herwechseln zu müssen.

Eine Sache im Product Studio ist aber noch interessant: Die Möglichkeit schnell die Auflösung eines Bildes zu erhöhen.

Product Studio Auflösung erhöhen
Im Product Studio die Auflösung eines Bildes erhöhen
(Quelle: New tools to help small businesses connect with online shoppers)

So kannst du die Qualität kleiner oder niedrig aufgelöster Bilder innerhalb des Product Studios erhöhen, ohne ein Produkt erneut aufnehmen zu müssen.

Das könnte durchaus sehr hilfreich sein.

Google Merchant Center Next

Das neue, vereinfachte Merchant Center selbst, von dem das Product Studio eben nur ein Teil ist, soll den Einstieg in die Google Shopping Welt insgesamt vereinfachen. Google nennt diese neue, vereinfachte Merchant Center Version das Merchant Center Next.

Die Einrichtung eines Produkt-Feeds soll vereinfacht werden. In der Vergangenheit mussten Händler, die ihren Shop zum ersten Mal bei Google einrichteten, ihre Produkte, Preise, Bilder, Beschreibungen und andere Details manuell hinzufügen. 

Google Merchant Center Next Produkte
Produkte im neuen Google Merchant Center Next
(Quelle: New tools to help small businesses connect with online shoppers)

Im Merchant Center Next füllt Google den Produkt-Feed eines Händlers automatisch mit den Informationen, die Google auf der Website des Händlers erkennen kann. 

Und keine Sorge: Du sollst jederzeit bearbeiten können, was angezeigt wird oder die Funktion sogar komplett deaktivieren können.

Auch soll das Reporting über die Leistung vereinfacht und vereinheitlicht werden, indem es auf einer entsprechenden Performance Karte zusammengezogen wird.

Google Merchant Center Next Performance
Performance Tab im Google Merchant Center Next
(Quelle: New tools to help small businesses connect with online shoppers)

Damit hast du als Onlineshop-Betreiber einen zentralen Ort, an dem du deine meistverkauften Produkte überprüfen kannst, sehen kannst, welche Unternehmen neben deinen Produkten angezeigt werden und sogar, wie Käufer mit deinem eventuell vorhandenen lokalen Unternehmen in der Suche und auf Google Maps interagieren.

Das Merchant Center Next wird langsam und nach und nach ausgerollt. Die weltweite Einführung soll im Jahr 2024 abgeschlossen sein. Als Händler erhältst du eine Benachrichtigung, sobald das Google Merchant Center Next für dich zur Verfügung steht.

#3 YouTube: Creatives mithilfe der Google KI optimieren

Unsere Nummer 3: Die neuen KI-Möglichkeiten in YouTube.

Mithilfe der KI von Google kannst du neue horizontale, quadratische oder vertikale Videoanzeigen erstellen und dabei vorhandene Videos aus Quellen wie anderen Kampagnen oder auch deinem Produktfeed nutzen. 

Über die KI lässt sich auf Grundlage eines horizontalen Videos auch eine vertikale Videoanzeige erstellen. So könntest du also mit den Google internen Bordmitteln ein horizontal gedrehtes Video für den Einsatz in YouTube Shorts auf Mobilgeräten zuschneiden.

Mit der Sprachausgabetechnologie von Google kannst du auch Voiceovers in deine Videos einfügen. Wie genau das funktionieren wird – und sich anhört! – bleibt vorerst für die deutsche Sprache aber noch abzuwarten…

Schließlich soll die KI auch dabei helfen Zuschauer auf allen Geräten und in verschiedenen Formaten zu erreichen. So sollen bei KI-gestützten Videokampagnen deine Anzeigen als Mix aus YouTube-In-Stream-, -In-Feed- und -Kurzvideoformaten, also Shorts, auf internetfähigen Fernsehern, Computern und Mobilgeräten ausgeliefert werden. 

Dieser Mix wird basierend auf deinen Vorgaben, wie etwa Creatives, Zielgruppe und deinem Geschäftsziel, individuell festgelegt. 

Die KI soll also dabei helfen durch „unsichtbare“, intelligente Optimierungen mehr Conversions herauszuholen. Wir sind sehr gespannt.

#4 Google Analytics 4 – Neue Zielgruppen in Google Ads

Und unsere Nummer 4: Google Analytics 4.

Wenig überraschend ist die KI von Google auch das Herzstück von Google Analytics 4. Um diese KI gut zu „füttern“, braucht es Daten. Möglichst saubere, möglichst umfangreiche Daten. Daten, die unter Berücksichtigung der geltenden Datenschutzrichtlinien gesammelt wurden.

Selbst erhobene Daten spielen dabei eine wichtige Rolle. Und derzeit gibt es viele Möglichkeiten, diese Daten in Google Ads einzubinden – u. a. manuelle Uploads oder diverse Partnerverknüpfungen verschiedener CRMs beispielsweise.

Das soll laut Google auch einfacher gehen. Allerdings bleiben die genauen Ausführungen zu dem Wie ziemlich schwammig… es wird daran gearbeitet die Einbindung und Verwaltung von selbst erhobenen Daten in Google Ads zu „optimieren“ – was immer das genau heißen soll. 

Interessant wird es dann aber in Sachen Google Analytics 4 Zielgruppen, die direkt in der Google Ads Oberfläche erstellt und verwendet werden können sollen.

Dazu gehören auch sogenannte Prognosezielgruppen, für die die KI von Google die Conversion-Wahrscheinlichkeit als am höchsten einstuft. Das könnte dann schon wirklich spannend und allemal einen Test wert sein!

Fazit

Das waren unsere Top 4 Takeaways vom diesjährigen Google Marketing Live Event.

Es gäbe noch weiteres zu erwähnen, wie beispielsweise ein verbessertes Smart Bidding. Denn immerhin sind laut Googles eigenen Angaben 15 % der täglichen Suchanfragen komplett neu, also noch niemals zuvor dagewesen…

Jetzt soll die KI auch darauf intelligenter reagieren können als jemals zuvor.

Habe ich etwas Wichtiges aus deiner Sicht vergessen?

Was ist deine Top-Neuigkeit aus dem Google Marketing Live 2023?

Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Die KI ist gekommen um zu bleiben. Sie wird immer fester in die Google Ads Systeme integriert. 

Umso wichtiger ist, dass du genau verstehst, wie du diese KI in die richtigen Bahnen lenkst. Das erfordert ein tiefes Verständnis der verschiedenen Google Netzwerke, der verschiedenen Einstellungen, Gebotsstrategien usw. und darüber, wann, welche Einstellungen in welchem individuellen Szenario Sinn machen.

„Your marketing, multiplied by Google AI“ – zu deutsch: Dein Marketing, multipliziert mit der KI von Google.

Du erinnerst dich an das Motto?

Die KI ist nur ein Multiplikator. Es braucht weiterhin fähige Google Ads Experten, die diese KI trainieren und zu steuern wissen.

Fehlt dir das nötige Know-how dafür oder fühlst du dich unsicher? 

Dann buche dir hier ein individuelles Strategiegespräch 🙂

Schreibe einen Kommentar