Google Marketing Live 2024 – Zusammenfassung

Am Dienstag, den 21.05.2024 fand sie statt, die Google Marketing Live 2024.

Auf diesem Event präsentiert Google Neuerungen in Sachen Google Ads und gibt einen Ausblick darauf, an was gerade gearbeitet wird.

Alles stand unter dem Slogan:

„A new era of AI.“
„A new era of Ads.“

Eine neue Ära von künstlicher Intelligenz. Eine neue Ära von Werbeanzeigen also.

Was es damit auf sich hat und was Google genau so angekündigt hat, das schauen wir uns in diesem Beitrag an – los geht’s!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Eine neue Ära von KI

Starten möchte ich mit ein paar grundlegenden Gedanken zum Thema „neue Ära von KI“…

Zu Beginn der Google Marketing Live 2024 hat Google ein wenig darauf herumgeritten, wie lange sie doch schon an KI arbeiten und wie groß und toll und wohlmeinend sie doch wären…

Was nach viel Blabla geklungen hat (und ein Stückweit auch war), hat aber einen sehr wahren Kern:

Google ist krank mächtig.

Während ChatGPT irgendwie „isoliert“ dasteht, greift Google auf zig Kundendaten und Produkte aus dem eigenen Haus zurück: Gmail, Chrome, Android, YouTube, Shopping – die Liste ist seeeeeehr lang.

Und da wir tatsächlich alle mittlerweile wissen, dass eine gute KI von sehr vielen guten (!) Daten lebt…

… also Google sitzt nun wahrlich an der Quelle und braucht keine „externen Anbindungen“ oder so um seine KI-Systeme zu trainieren!

Darin sehe ich einfach einen ultra-fetten Vorteil vor ChatGPT und so manch anderem KI-Mitbewerber.

Und um diese Infrastruktur und diesen Vorteil alle Google Produkte innerhalb der Google KI miteinander zu „verweben“ ging es zum Einstieg.

Vorgestellt wurde „Project Astra“ – eine KI, die sieht, hört und mit der du dich unterhalten kannst.

Du kannst sie fragen, was sie im Bild sieht und sie erinnert sich auch an den Verlauf der Konversation und an das bereits Besprochene.

Schon beeindruckend und ein kleiner Ausblick auf das, was in Zukunft wohl noch so alles kommen wird.

Gesagt wurde aber gegen Ende der Präsentation auch:

„AI is not a marketer“ – also KI ist kein Marketer.

Ja, tatsächlich wurde betont, wie wichtig immer noch der menschliche Einfluss und die menschliche Steuerung der KI wäre.

KI wurde nicht als Allheilmittel gesehen, sondern als starke Unterstützung

Mehr nicht.

Der Marketer ist immer noch verantwortlich für die übergeordnete Strategie und eine gewisse Kreativität. Die KI hilft ihm dann nur bei der (schnelleren) Umsetzung 😉 

Das würde ich so erst einmal unterstreichen.

Google Marketing Live 2024: Updates zur Google Suche

Dann ging es zu einigen News in Sachen Google Suche.

Erneut wurde erwähnt, dass 15 % aller Suchanfragen auf Google jeden Tag neu seien, also noch nie zuvor so da gewesen. Und das wäre nun schon seit über 10 Jahren unverändert so…

Außerdem würden die Suchanfragen mit 5 oder mehr Worten 1,5 Mal schneller zunehmen als kürzere Suchanfragen. 

All das würde den Einsatz von KI immer wichtiger machen.

Die neuen „AI Overviews“ oder „KI Überblicke“ sollen dem Nutzer u. a. beim komplexeren Suchanfragen helfen, da die Ergebnisse eben von der KI schon etwas aufbereitet werden.

Außerdem würden diese KI Überblicke für qualitativ hochwertigere Klicks sorgen, von Leuten, die schon tieferes Interesse hätte und besser vorqualifiziert wären.

Relevantere Anzeigen denn je – so versucht Google also im Grunde genommen die Antwort zu geben auf die Frage: 

„Was passiert eigentlich mit meinen Ads, wenn Googles KI doch schon alle Antworten direkt auf der Suchergebnisseite gibt?“ 🤷🏻‍♂️

Klingt in der Theorie schlüssig, werden wir in der Praxis aber sicherlich erst noch sehen müssen.

Dann hieß es, dass visuelle und interaktive Sucherlebnisse mit Shopping-Anzeigen in Google Lens eingeführt werden sollen, nachdem „Circle to Search“ ebenfalls bereits auf einigen ausgewählten Geräten verfügbar ist und von Google Lens inspiriert wurde.

Immerhin gibt es laut Google 12 Milliarden (!) visuelle Suchanfragen über Google Lens pro Monat und ein Viertel davon hätte kommerzielle Absichten…

Schon praktisch, wenn man gar nicht genau weiß, wie man das, was man suchen möchte mit Worten beschreiben soll – einfach Foto machen und in Google Lens werden passende Produkte gezeigt, ja, auch Werbeanzeigen – und diese schön prominent ganz oben 😉 

Betont wurde, dass Google Werbeanzeigen als zentralen Bestandteil dieser neuen Suchanfragen verstehen würde, um die KI generierten Übersichten, Vorschläge usw. mit sinnvollen Produkten zu unterfüttern.

Google Marketing Live 2024: Updates zu P-Max

Langsam kam der Übergang zum Thema P-Max und vorgestellt wurde das neue „Power Pair“.

Ein Power Pair, das mich zugegeben ein wenig irritiert hat 🤷🏻‍♂️ 

Denn das Power Pair wäre quasi die Kombination von Suchkampagnen und P-Max

Dabei wurde betont, dass die Suchkampagnen die Keyword Option „Weitgehend passend“ nutzen müssen und eine Smart Bidding Gebotsstrategie benötigen.

Aber dann wären sie zusammen mit P-Max das „Power Pair“ und Nutzer würden im Schnitt 27 % mehr Conversions zu vergleichbaren Kosten erhalten…

Was mich irritiert hat?

Naja, hieß es bisher nicht, dass P-Max auch die Suche mit bespielen würde? 

War es bisher nicht also eher gegen die empfohlene Vorgehensweise neben P-Max auch noch „normale“ Suchkampagnen zu schalten?

Und wir kleinen Rebellen hatten das trotzdem bei den meisten unserer Kunden gemacht? 😏 

Und jetzt auf einmal ist genau die Kombination aus diesen beiden Kampagnentypen das neue Power Pair?!

Falls ich der Einzige bin, der das irgendwie komisch fand oder ich da irgendetwas missverstanden habe – was gar nicht so unwahrscheinlich wäre 🙈 – lass es mich gerne in den Kommentaren wissen 🤗 

Vermutlich ging es aber schlichtweg um die Promotion von P-Max Kampagnen für alle, die diese noch nicht am Start haben und bisher vielleicht immer noch nur mit der klassischen Suche arbeiten.

Ansonsten wurden neue kreative Werkzeuge zur Skalierung und Optimierung der Anzeigeninhalte vorgestellt sowie erweiterte Bildbearbeitungsfunktionen und Integration mit Plattformen wie Canva.

Beispielsweise kannst du der generativen KI jetzt Referenz- oder Beispiel-Bilder vorgeben, an denen sie sich orientieren soll und was die Ergebnisse verbessert:

Schon cool. Vor allem wie schnell man innerhalb von Google selbst sein Produkt in ganz verschiedenen Szenen zur Geltung bringen kann…

Das hat schon das Potenzial teils sehr teure Foto-Shootings an verschiedenen Locations ein Stückweit zu ersetzen.

Aber dann kam der Knüller – gefühlt ganz beiläufig und nur in einem Nebensatz:

Es soll bald für P-Max detailliertere Placement Berichte geben!

Jep – inklusive der Möglichkeit beispielsweise ganz spezifische YouTube Videos auszuschließen!

Und um das noch zu toppen, soll es dann auch bald noch generell detaillierte Asset-Berichte geben! 

Gefühlt gab es diese Ankündigungen ja schon öfter und wir müssen sehen wie es in der Praxis dann wirklich aussieht. 

Versprochen wurden aber Conversion Daten tatsächlich bis auf Asset Ebene runter

Und da habe ich dann wirklich nur 3 Worte für:
Wird. Auch. Zeit.

… war übrigens gefühlt auch das einzige Mal, dass es spontanen Applaus aus dem Publikum gab…

Hm… denk mal drüber nach Google 😅 

Google Marketing Live 2024: Updates zu YouTube Ads und Demand Gen Kampagnen

Dann ging es zu YouTube Ads und Demand Gen Kampagnen über.

Demand Gen erreicht über 3 Milliarden Nutzer pro Monat und ist der einzige Kampagnentyp, der derzeit Lookalike Audiences, also ähnliche Zielgruppen, unterstützt.

Um die Einstiegshürde zu diesem Werkzeug noch etwas herabzusetzen, reichen ab sofort nur noch 100 Personen in einer Zielgruppe aus, um daraus eine ähnliche Zielgruppe zu erstellen – vorher waren 1.000 nötig.

Generell wurde außerdem gesagt, dass Demand Gen Kampagnen mit einem Produktfeed im Schnitt 33 % mehr Conversions zu vergleichbaren Kosten erhalten würden.

Animierte Bildanzeigen sollen jetzt auch auf YouTube Shorts beispielsweise ausgespielt werden können, um die Hürde ein „richtiges“ Video zu erstellen weiter zu senken. 

Die generative KI macht aus deinem Bildmaterial also quasi ein Video – Google nennt das „Image-to-Video“.

Und diese animierten Bildanzeigen können auch automatisch aus den Bildern des Produktfeeds erstellt werden.

Im Großen und Ganzen wurde außerdem betont, wie wichtig YouTube und YouTube Videos für das Shopping sind. Nutzer sehen sich z. B. regelmäßig Produkt-Reviews, Unboxings, Erfahrungsberichte usw. auf der Plattform an.

„Shop while you watch“ war ein Slogan, der in diesem Zuge genutzt wurde.

So soll das sogenannte „Brand Connect“ quasi Influencer Ads erlauben. 

Also du als Werbetreibender kannst Influencer Videos als Ad nutzen und promoten. 

In diesen Videos kann der Creator dann Produkte taggen, also so markieren, dass diese angeklickt und gekauft werden können.

Shopify wurde hier als neuer Affiliate-Partner vorgestellt.

Und auch soll im Zuge der Erhöhung der Interaktionsrate auch ein swipen nach links möglich werden, um eine Landing Page zu öffnen, die sich aber quasi direkt innerhalb von YouTube befindet.

Der Nutzer muss YouTube also nicht verlassen, sondern bekommt innerhalb der Plattform eine Art Landing Page mit weiteren Infos angezeigt.

Und schließlich sollen auch bei YouTube bessere, tiefere Insights kommen. 

So sollst du sehen können, wo deine YouTube-Anzeigen geschaltet werden, also bei bzw. zwischen welchen Inhalten – und ja, auch bei den Shorts!

Du sollst dann auch verwalten können, wo deine Anzeigen geschaltet werden, mit verfeinerter Platzierung und thematischen Ausschlüssen auf YouTube In-Stream und jetzt auch auf YouTube Shorts.

Google Marketing Live 2024: Updates zu E-Commerce & Google Shopping Ads

Dann ging es noch um den Bereich E-Commerce und Shopping Ads.

Die Neuerungen in Sachen Erstellung von Bildmaterial und ähnlichem hatte ich schon erwähnt und gelten hier natürlich auch – und für Shopping Ads vielleicht sogar besonders.

Hervorzuheben ist hier aber noch, dass später dieses Jahr sogenannte Video-Highlights kommen sollen. Zusammen mit einem neuen, immersiven Sucherlebnis soll man tief eintauchen können in deine Shopping-Anzeigen – so ähnlich, wie du es hier siehst:

Mehrere Kurzvideos, mehrere Produkte usw.

Klingt schon spannend, vor allem zusammen mit dem ebenfalls noch dieses Jahr kommenden „virtuellen Anprobieren“

Dabei kann man einfach das Model auswählen, das dem eigenen Körpertyp am Ehesten entspricht, um einen Eindruck des Kleidungsstücks am eigenen Körper zu bekommen.

Coming Up Next dann sicherlich irgendwann das wirkliche Einkleiden des eigenen Avatars oder ähnlichem 😏 Aber bis dahin schonmal nicht schlecht 😉 

Und schließlich wird – beginnend mit Schuhen – eine neue 360 Grad Ansicht, der sogenannte „3D Spin“, direkt im Shopping Bereich eingeführt.

Stärkste Ankündigung für uns in diesem Bereich war aber die angekündigte Gewinn-Optimierung.

Setzt du auf eine Smart Bidding Gebotsstrategie, so sollst du bald ein „Gewinnoptimierungsziel“ festlegen können. 

So sollst du dann deine P-Max- und Standard-Shopping-Kampagnen mithilfe von Conversion-Daten und den Kosten der im Merchant Center verkauften Waren gewinnbringend optimieren können. 

Dazu musst du im Produktfeed beispielsweise deine Einkaufspreise hinterlegen.

Die Google KI soll dann also Anzeigenplatzierungen priorisieren können, die zu mehr Gewinn – nicht nur Umsatz – führen!

Werbetreibende, die diese Gewinnoptimierung nutzen, sollen einen Uplift im Kampagnen Gewinn von durchschnittlich 15 % sehen.

Optimierung auf den Gewinn, nicht nur den Umsatz, ist etwas, dass uns bei unseren Kunden schon seit Monaten beschäftigt und das wir bisher nur über externe Tools abbilden konnten.

Mehr dazu gibt es bestimmt schon bald von uns 😉

Google Marketing Live 2024: Updates zu Messungen & Zielgruppen

Und damit zu guter Letzt noch zu dem Themenkomplex Messung und Zielgruppen.

Die Wichtigkeit von First-Party-Daten wurde betont und bekanntgegeben, dass der Google Ads Data Manager nun für alle Nutzer verfügbar sein soll.

Damit soll es einfacher und komfortabler sein die verschiedenen, eigenen Datenquellen anzuschließen, ohne ständig eigene Daten neu hochladen zu müssen.

Und auch auf mögliche Datenprobleme wirst du an dieser zentralen Stelle hingewiesen.

Die KI soll auch immer mehr und bessere Unterstützung bei der Auswertung und Interpretation der gesammelten Daten liefern. Ja, sie soll sogar datenbasierte Verbesserungsvorschläge unterbreiten können.

Was wir von den bisherigen „Verbesserungs“-Vorschlägen von Google halten – auch bekannt als Google Empfehlungen – haben wir ja schon des öfteren deutlich gemacht… 

Kurzform: Sei sehr, sehr vorsichtig und schalte dein Köpfchen ein!

Jedenfalls wird bei diesen Google Empfehlungen die neue Kategorie „AI Essentials“ eingeführt. Wir dürfen gespannt sein, ob uns hier wirklich etwas Besseres erwartet… 🤷🏻‍♂️ 

Auf jeden Fall soll man auch direkt in der Google Oberfläche mit der KI chatten können und z. B. nach speziellen Auswertungen und Insights fragen können, die einem dann entsprechend aufbereitet werden. 

Wenn das richtig funktioniert und der Output stimmt, könnte das schon ganz cool werden und die Auswertungen und das Reporting etwas vereinfachen.

Du brauchst keine KI Strategie…

Zum Abschluss der Google Marketing Live 2024 wurde noch einmal betont, dass du keine KI-Strategie brauchst, sondern eine KI für deine bestehende Strategie.

Oder mit anderen Worten:
Du bist der Stratege.

Die KI ist nur dein Helferlein.

Die Grundlagen für alles? 

Felsenfestes Conversion Tracking, solide First-Party-Daten und eine Idee für bestmögliche Creatives.

All das musst du liefern, um die KI mit belastbaren Daten und Infos zu versorgen, damit diese dann damit arbeiten, gute Resultate liefern und weitere Varianten erstellen kann.

Die Zukunft in Sachen Google Ads ist noch nicht KI allein, sondern KI in Kombination mit einer menschlichen Führung, die diese KI trainiert und anleitet, damit sie – sinnbildlich gesprochen – in die richtige Richtung läuft.

Genau dabei versuchen wir dich schon seit unserer Gründung zu unterstützen. Und das tun wir auch weiterhin.

Solltest du daher intensivere Hilfe bei deinen Google Ads brauchen, dann melde dich gerne bei uns und buche dir hier ein kostenfreies Strategiegespräch mit mir persönlich.

Schreibe einen Kommentar