Künstliche Intelligenz in Google Ads? 5 Bereiche, in denen KI in Google Ads zum Einsatz kommt

Künstliche Intelligenz ist überall. ChatGPT hat das Thema so richtig salonfähig gemacht… und Branchenriesen wie Microsoft oder Google unter Zugzwang gestellt!

Aber Moment…

Zieht Google wirklich jetzt erst nach in Sachen KI?

Nö 🙂

In Wahrheit hat die künstliche Intelligenz natürlich schon seit Längerem in die Google Ads Accounts dieser Welt Einzug erhalten – ja, auch in deinen!

Hier sind 5 Bereiche, in denen du KI in Google Ads nutzen kannst – wenn du denn willst.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Künstliche Intelligenz in Google Ads: 1. Responsive Suchanzeigen

Google erstellt für jeden User die vermeintlich beste Kombination aus allen hinterlegten Assets einer Suchanzeige. D. h. aus der Kombination von Anzeigentitel, Beschreibung und Assets bzw. ehemals Anzeigenerweiterungen.

Das soll dabei helfen, das von dir per Gebotsstrategie formulierte Kampagnenziel zu erreichen. 

Je individueller die Anzeigen von Google an den User angepasst werden können, desto besser.

Du kannst bei der Erstellung deiner Anzeigen bis zu 15 Anzeigentitel hinzufügen.

15 Anzeigentitel
Du kannst bis zu 15 Anzeigentitel hinterlegen

Außerdem kannst du bis zu 4 Beschreibungen und mehrere Assets hinzufügen, die früher als Anzeigenerweiterungen bekannt waren.

4 Beschreibungen und Assets
Du kannst bis zu 4 Beschreibungen und mehrere Assets (Anzeigenerweiterungen) hinterlegen

Diese Anzeigentitel und Beschreibungen sollten unterschiedlich ausgestaltet werden. Also mit unterschiedlichen Botschaften, unterschiedlicher Zeichenanzahl usw. 

Unterscheiden sich die Anzeigentitel z. B. nur dadurch, dass dieselben Wörter bloß in unterschiedlicher Reihenfolge geschrieben wurden, ergeben sich nur wenig unterscheidbare und kaum individuelle Kombinationen… 

Google kann also kaum individuell auf den Nutzer eingehen.

Hier ein paar Ideen zum Aufpeppen von Anzeigentexten:

  • USP’s nennen
  • Nutzen kommunizieren
  • Positive Testurteile, Gütesiegel usw. erwähnen
  • Saisonale Texte verwenden
  • Verknappung nutzen
  • Schmerzpunkte des Kunden benennen

Künstliche Intelligenz in Google Ads: 2. Gebotsstrategien (Smart Bidding)

Mithilfe von KI kannst du Google automatisch deine Gebote so anpassen lassen, dass deine Kampagnenziele erreicht werden. Solche Gebotsstrategien werden auch Smart Bidding genannt. 

Du setzt z. B. nicht mehr selbst den Klickpreis oder CPC fest, den du zu zahlen bereit bist, sondern lässt Google das automatisch machen. 

Dabei berücksichtigt die KI verschiedene Faktoren. Vor allem auch solche, die einem Menschen gar nicht zugänglich sind, wie z. B. den Auktionsverlauf, den Standort des Nutzers und das Gerät, mit dem er gerade sucht.

Folgende 4 Smart Bidding-Strategien sind beispielsweise verfügbar:

  • Conversions maximieren
  • Ziel-CPA
  • Ziel-ROAS
  • Conversion-Wert maximieren

Du stellst sie in den Kampagneneinstellungen im Bereich „Gebotsstrategie ändern“ ein.

Gebotsstrategie Smart-Bidding
Gebotsstrategie Smart-Bidding

Wir arbeiten übrigens fast ausschließlich nur noch mit Smart Bidding Gebotsstrategien bei unseren Kunden.

Künstliche Intelligenz in Google Ads: 3. Assets

KI kann verwendet werden, um deine Anzeigen mit sinnvollen und individuell passenden Assets – oder ehemals auch Anzeigenerweiterungen genannt – zu optimieren. 

Dazu analysiert die KI die Suchanfragen der Nutzer. Sie wählt dann die relevantesten Assets aus, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der Nutzer auf deine Anzeige klickt.

Auch hier spielen wieder Dinge eine Rolle, wie die bisherige Suchaktivität des Nutzers, andere Seiten, die er sich angeschaut hat, sein Standort, Gerät, die Tageszeit usw.

Du findest die Assets im Bereich „Anzeigen und Assets“ und dann „Assets“.

Assets Anzeigenerweiterungen
Assets Anzeigenerweiterungen

Kleine Faustregel: Du solltest mindestens 4 Sitelinks, 4 Zusatzinformationen, 1 Snippet-, 3 Bild- und eine weitere Erweiterung auf Kampagnenebene hinzufügen.

Künstliche Intelligenz in Google Ads: 4. Zielgruppen-Targeting

KI kann eingesetzt werden, um das Targeting deiner Anzeigen zu optimieren. 

Mithilfe der sogenannten optimierten Ausrichtung beispielsweise, kannst du im Rahmen deines Budgets mehr Conversions erzielen. Du findest sie beispielsweise bei YouTube Kampagnen innerhalb der Einstellungen deiner Anzeigengruppe.

Künstliche Intelligenz in Google Ads: Optimierte Ausrichtung
Künstliche Intelligenz in Google Ads: Optimierte Ausrichtung

Die KI analysiert hierbei das Nutzerverhalten und identifiziert Muster und Trends. Auf Basis dieser Daten findet Google eventuell auch Nutzer, die über dein gewähltes Zielgruppen-Targeting hinausgehen.

Künstliche Intelligenz in Google Ads: 5. Performance maximieren Kampagnen

Die P-Max Kampagnen sind die derzeitige Champions League im Bereich der KI Ads. 

Denn die Menschen benutzen schließlich nicht nur beispielsweise die Google Suche – losgelöst von allen anderen Google Diensten. 

Nein, sie nutzen auch Gmail. YouTube. Google Maps. Google Shopping. Sie besuchen andere Webseiten. Hinterlassen Spuren im Google Chrome Browser. Schreiben Bewertungen bei Google…

Mit P-Max Kampagnen erscheinst du nun immer dann und dort vor den Augen deiner Zielgruppe, wenn Googles KI errechnet, dass eine Conversion oder Zielerreichung für dich hier jetzt gerade wahrscheinlich ist.

Ohne dein aktives Zutun.

Ohne, dass du es kontrollieren musst.

Selbstständig.

Google mischt die zur Verfügung gestellten Assets selbst und erstellt automatisch Anzeigen für die jeweiligen Google-Kanäle daraus.

Ja, die künstliche Intelligenz kann sogar in Echtzeit aus den zur Verfügung stehenden Assets eine Werbeanzeige basteln, die spezifisch für einzelne Nutzer konzipiert ist!

Sie ist also individuell unterschiedlich. Person A sieht eine andere Werbeanzeige als Person B, obwohl sie sich in demselben Google Netzwerk aufhalten. Ganz einfach, weil sie unterschiedliche Verhaltensmuster haben, die Google erkennt, speichert und verarbeitet.

So versucht die Maschine vorherzusagen, welche Art Anzeige mit welchen Asset-Bestandteilen am Ehesten zur Zielerreichung der Kampagne für diese individuelle Person führt.

Unfassbar.

Und gruselig.

Aber definitiv etwas, das kein menschlicher Media Buyer so leisten könnte!

Künstliche Intelligenz + menschliche Intelligenz = Erfolg

Die Sache mit der KI ist nur…

Sie läuft (noch?) nicht von alleine. Alles steht und fällt mit einer soliden Datenbasis. Und diese Datenbasis gilt es sich erst einmal zu erarbeiten. Erst dann kann die KI so richtig ihre Macht entfalten.

Und selbst dann braucht die KI noch Führung und Leitung durch fähige menschliche Werbetreibende. Denn die Google Ads KI hat keine Ahnung von deinen Business Zielen, strategischen Ausrichtungen oder firmeninternen Umstrukturierungen. 

KI ist gut. 

Sie ist sehr, sehr nützlich. 

Und sie ist definitiv gekommen, um zu bleiben!

Aber ihre wahre Macht entfaltet sie nur im Zusammenspiel mit Menschen, die in der Lage sind die KI in die richtigen Bahnen zu lenken.

Wir laden dich ein, dass wir in einem persönlichen und unverbindlichen Strategiegespräch herausfinden, ob wir diejenigen für dich sein könnten, die der KI auch in deinem Google Ads Account zu wahrer Macht verhelfen.

Wir laden dich ein, dass wir in einem persönlichen und unverbindlichen Strategiegespräch herausfinden, ob wir diejenigen für dich sein könnten, die der KI auch in deinem Google Ads Account zu wahrer Macht verhelfen. Klicke hier und buche dir ein kostenfreies Strategiegespräch.

Schreibe einen Kommentar