Um erfolgreich online Leads zu generieren, brauchst du eine Landing Page. Unsere Landing Page Erklärung zeigt dir, was eine Landing Page genau ist, und wie sie im Optimalfall aussieht.

Nach der Landing Page Erklärung geben wir dir zusätzlich 7 Tipps zur Leadgenerierung mit der „perfekten“ Landing Page und schauen uns auch Beispiele für gute und schlechte Landing Pages sowie gute und schlechte Headlines an. 

Zum Schluss verraten wir dir dann noch, wie die durchschnittlichen Conversionrates von Landing Pages sind und um wie viel höher wir bei unseren AdsVantage Agenturkunden zielen 😜 

Landing Page Erklärung: Was ist eine Landing Page?

Vielleicht hast du die ersten beiden Teile dieser Videoserie bereits gesehen. Falls nicht, gebe ich dir jetzt ganz kurz eine ganz kleine Zusammenfassung: Es ging zum einen allgemein um das Thema Leads generieren und zum anderen um effektive Lead Magnet Beispiele. Im dritten Teil widmen wir uns nun der Landing Page, auf der du deinen Lead Magnet platzierst und präsentierst.

Zuerst die Landing Page Erklärung:
Eine Landing Page ist eine Seite, deren Ziel es ist, Kontakte (Leads) zu generieren oder direkt ein Produkt zu verkaufen (Sales).

Die komplette Seite ist deshalb auf dieses eine Ziel hin ausgerichtet und optimiert.

In der Regel werden solche Landing Pages also für ganz bestimmte Marketing Kampagnen oder Traffic Quellen entworfen, z. B. für bezahlte Werbung über YouTube Ads oder als Zielseite, die nach dem Scannen eines QR-Codes auf einem Flyer o. Ä. erscheint.

7 Tipps für die „perfekte“ Landing Page

Nach dieser allgemeinen Landing Page Erklärung haben wir jetzt natürlich ein paar Tipps zur Umsetzung für dich:

  1. Die „perfekte“ Landing Page hat keine Navigation, sondern nur eine Handlungsmöglichkeit: Kontaktdaten eintragen bzw. kaufen. Impressum, Datenschutz etc. brauchst du im Footer natürlich schon, aber das war es dann auch schon.
  2. Du musst auf deiner Landing Page ein tolles Angebot, also einen Lead Magneten, präsentieren und diesen mit einer knackigen Überschrift anpreisen.
  3. Nutze für deine Landing Page gute Bilder, die dein Angebot ansprechend und professionell visualisieren. Das kann ein E-Book Cover sein, aber auch Screenshots aus deinem Webinar sind natürlich denkbar. Unser Tipp: Testimonials oder Reviews generieren Trust, sie sind also auch eine passende Komponente für deine Landing Page.
  4. Mit kurzen, prägnanten Texten kommunizierst du klipp und klar die Vorteile deines Produkts / Services, gerne in Form von Bullet Points. Achte hier bitte darauf, dass du nicht nur die Funktionen deines Produkts / Services aufzählst, sondern wirklich den Mehrwert für den Kunden herausarbeitest.
  5. Hast du diese Basis, fehlt dir noch eine klare Handlungsaufforderung. Sei hier nicht schüchtern, sondern sage deinem Kunden sehr direkt „Jetzt herunterladen“ oder „Hier kaufen“.
  6. Mit einer zielgerichteten Benutzerführung leitest du – sozusagen unausweichlich – zum Call to Action, z. B. durch Pfeile auf den CTA-Button oder farbliche Hervorhebungen.
  7. Frage bei deiner Datenabfrage so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich, um die Hürde gering zu halten und den Nutzer nicht zu „nerven“.

Mit diesen sieben Tipps und der Landing Page Erklärung werfen wir jetzt mal einen Blick auf gute und schlechte Landing Pages.

Beispiele für schlechte & gute Landing Pages

Diese Landing Pages sind komplett überladen und völlig unübersichtlich. Der User muss schon sehr genau hinschauen, um überhaupt zu verstehen, was er hier tun soll oder was es hier für ihn gibt. Unser Fazit: Ziel verfehlt.

Schlechte Landing Pages
Schlechte Landing Pages

Ganz anders sieht es hier aus: Klar, minimalistisch, aufgeräumt und mit hervorgehobenem Call to Action.

Gute Landing Pages
Gute Landing Pages

Beispiele für schlechte vs. gute Headlines

Kommen wir noch kurz zu den Headlines. Sie sind in den meisten Fällen der erste „Ankerpunkt“ für die Augen deines Nutzers, werden also mit hoher Wahrscheinlichkeit gelesen. Damit danach nicht direkt wieder weggeklickt wird, sollten gute Headlines den Mehrwert für den Kunden klar darstellen. Bei einem Gratis SEO E-Book ist das nicht, dass der Kunde dadurch SEO lernen kann, sondern dass er sich dadurch auf Platz 1 bei Google katapultieren kann. Du erkennst den Unterschied?

Beispiel schlecht:
„Gratis E-Book: Lerne SEO von Grund auf an“

Beispiel gut:
„7 einfache SEO-Tipps, die dich bei Google auf Platz 1 katapultieren“

Beispiel schlecht:
„Das ABC des Verkaufens“

Beispiel gut:
„Diese 4 Begriffe zertrümmern Kaufeinwände, sodass verkaufen einfach wird“

Beispiel schlecht:
„Das Landing Page 1×1“

Beispiel gut:
„Wie du mit laserscharfen Landing Pages bis zu 400 % mehr Leads generierst als mit herkömmlichen Websites“

Beispiel schlecht:
„Die große Abnehm-Umfrage“

Beispiel gut:
„Gratis-Quiz: Finde heraus, welcher Stoffwechsel-Typ du bist (und wie du mit diesem Wissen deinen Abnehmerfolg verfünffachen kannst!)“

Durchschnittliche Conversionrates

Und wie steht es um die durchschnittliche Conversionrate von guten Landing Pages?

Das ist zum einen branchen- bzw. industrieabhängig und zum anderen vom gewählten Traffic Kanal beeinflusst.

Hier dennoch eine grobe Hausnummer:
Laut WordStream erreichen die Top 10% der Advertiser im Google Ads Suchnetzwerk eine durchschnittliche Conversionrate von 11,45% (Stand Juni 2022).

Das ist schon ordentlich, aber wir im AdsVantage Team zielen auf satte 20% Conversionrate bei unseren Kunden ab!

Wäre das nicht auch für dich interessant? 😊

Sichere dir jetzt KOSTENLOS unseren

🔥 1 Million € YouTube Ad Skript Spickzettel 👀

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht