SEO vs SEA bzw. Suchmaschinenoptimierung oder bezahlte Suchanzeigen – was ist besser? Oder gibt es am Ende sogar Synergie-Effekte zwischen beiden Disziplinen? In diesem Video erfährst du, wer in Sachen SEO vs SEA die Nase vorn hat!

SEO vs SEA? Oder eher SEO und SEA?

Hier kommt vielleicht die erste Überraschung: Wir behaupten, es sollte nicht heißen SEO vs SEA, so als wären diese beiden Richtungen irgendwie verfeindet… wir sagen, es sollte vielmehr heißen: SEO und SEA! Also wie oder wo gibt es Anknüpfungspunkte zwischen den beiden Disziplinen, wo ergänzen sich beide?

Unseres Erachtens nach solltest du beide Marketingmaßnahmen also so betrachten, dass sie sich gegenseitig befruchten können um deine Vormachtstellung in deiner Nische noch auszubauen! 🙂

Dann ist jetzt also die Frage nicht, was ist besser, sondern:
Wie genau befruchten sich SEO und SEA denn gegenseitig? Wie kann das funktionieren? 🤔

Unterschiede zwischen SEO und SEA

Grundsätzlich: SEO dauert vergleichsweise lange. Wir reden hier also – je nach Keyword und Mitbewerber – über in der Regel wenigstens Wochen bis hin zu mehreren Monaten bis die Rankings so gut sind, dass auch nennenswert Suchmaschinen-Traffic über organische Platzierungen kommen. Du musst also lange Zeit in Vorleistung gehen, bis sich (hoffentlich) Ergebnisse einstellen…

Sind die ersten Resultate dann aber da, bleiben diese auch recht konstant vorhanden.

Machst du deine Google Ads Kampagnen aus, hast du ab diesem Zeitpunkt auch plötzlich keine Klicks, also keinen Traffic, keine Besucher mehr…

Das ist natürlich auf der anderen Seite aber auch der Vorteil von SEA – es funktioniert quasi instant: Du schaltest deine Kampagnen an und hast sofort erste Resultate, weil du dich eben in den Top-Platzierungen einkaufst, also in der Regel ja sogar über den organischen Ergebnissen… Volumen und schnelles Wachstum, kannst du mit SEA wunderbar erreichen!

SEO vs SEA in den SERPs
SEO vs SEA in den SERPs

Synergie-Effekt: Keyword-Recherche

Woher sollst du wissen, für welche Keywords du überhaupt organisch ranken solltest? Für welche Keywords sich also die Anstrengungen in SEO lohnen?

Klar: Du kannst eine Keyword-Recherche machen und anhand des Suchvolumens entscheiden. Das kann gut funktionieren – muss es aber nicht.

Denn es kann sein, dass sich herausstellt, dass Keywords mit hohem Suchvolumen zwar Traffic bringen, aber dieser Traffic nicht so umsatzstark ist, wie gedacht. Du hast also eventuell am Ende Besucher – aber Besucher, die nichts oder nur vergleichsweise wenig kaufen. Ärgerlich!

Und um das nicht erst dann herauszufinden, wenn man vielleicht schon tausende Euro in SEO gesteckt hat und monatelang gewartet hat, bis entsprechende Rankings da sind, kommt hier SEA ins Spiel:

Wie wäre es nämlich, wenn du über Google Ads auf Keywords, für die du ranken möchtest, erst einmal herausfindest, ob diese auch funktionieren, also auch tatsächlich Umsatz bringen?

Du wirst auch sehen, was dich ein solcher Besucher kostet – und brauchst dann nicht vermuten, sondern kannst datenbasiert gegenrechnen, ob SEO hier Sinn machen würde, weil etwa der teure SEA Traffic durch SEO Maßnahmen ein Stück weit „ersetzt“ – oder wir sollten besser sagen – „ergänzt“ werden könnte. Du wüsstest also eher, ob sich ein gewisser SEO Aufwand über welchen Zeitraum vermutlich amortisieren würde.

Idee also: Erst Google Ads schalten und diese Google Ads dann hinsichtlich der tatsächlichen Suchbegriffe analysieren. Welche Keywords bringen wie viel Traffic und wie viele Conversions?

Dann darauf basierend gewissermaßen eine SEO Strategie entwickeln und diese Keywords über Suchmaschinenoptimierung zusätzlich flankieren um perspektivisch die Seite 1 der Google Suchergebnisse idealerweise zu dominieren – mit SEA und SEO!

Google Ads Suchbegriffe
Google Ads Suchbegriffe: Welcher Suchbegriff, welches Keyword, hat für wie viele Klicks und vor allem wie viele Conversions gesorgt?

Synergie-Effekt: Proof of Concept

Eine ähnliche Strategie funktioniert auch für dich, wenn ein Startup hast oder ein neues Produkt launchen möchtest und jetzt eine Art Proof of Concept brauchst:

Schalte einfach erst einmal Google Ads drauf und sieh, ob das Produkt vom Markt angenommen und gekauft wird, bevor du weitere, umfangreichere und komplexere Schritte u. a. in Richtung SEO unternimmst und hier eben teils stark in Vorleistung gehst!

SEO vs SEA: Der Impact-Test

Andersherum geht es aber ein Stückweit auch: Sind bereits sehr gute Rankings zu bestimmten Keywords vorhanden, kannst du den Test machen und die Google Suchanzeigen einfach mal deaktivieren – und schauen, was passiert. 

Zu erwarten ist, dass ein etwas kleinerer Teil des bisherigen Traffics sozusagen zum organischen Kanal rüberwechselt, aber keinesfalls 100 %. Du wirst also Traffic und Conversions verlieren.

Aber jetzt kannst du wieder rechnen:

Wie viel Traffic bzw. wie viel Conversions verlierst du durch die abgeschalteten Google Ads, aber wie viel Kosten sparst du auch ein und wie viel fangen deine organischen Rankings quasi auf?

Es mag vorkommen, dass du so siehst, dass du bei hervorragenden organischen Rankings deine Google Ads abschalten kannst – oder aber du siehst, dass beides zusammen durchaus Sinn macht und sich hervorragend gegenseitig befeuert.

Abschließend hier noch eine kleine Übersichtsgrafik zum Thema SEO vs SEA:

Überblick SEO vs SEA
Überblick SEO vs SEA

Du möchtest, dass wir mal über deine SEO vs SEA Strategie sprechen?

Dann sichere dir jetzt dein

🔥 Gratis-Strategiegespräch 🔥

mit mir persönlich!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht