YouTube Ads & Affiliate-Marketing – passt das zusammen?

Die kurze Antwort ist: Ja… ABER: 😉 

In diesem Video erfährst du, welche Hürden das Thema YouTube Ads Affiliate Marketing bereit hält und warum es eigentlich wirklich nur Sinn macht, wenn du das Thema nachhaltig und langfristig angehst.

Darüber hinaus haben wir 4 praxisbezogene Tipps für dich parat – von der Produktauswahl bis hin zum Kampagnen-Setup für erfolgreiche YouTube Ads.

YouTube Ads Affiliate-Marketing ist ein Zahlenspiel

Etwas Grundsätzliches vorneweg: Affiliate Marketing ist ein Zahlenspiel. Das gilt auch in Sachen YouTube Ads. Du musst deinen Verdienst pro Verkauf betrachten. Davon musst du die Kosten für deinen Traffic abziehen, damit du deinen Profit ermitteln kannst. Die Kosten für Traffic werden natürlich ungleich höher, wenn du tatsächlich bezahlte Traffic-Quellen nutzen möchtest, wie zum Beispiel YouTube Ads.

Diese Rechnung sollte für dich als Affiliate aufgehen. Es muss ein Plus übrig bleiben, sonst macht es weder Sinn noch Spaß und bringt dir langfristig nichts. Dabei gilt natürlich: Je höher der Verdienst pro Verkauf und je niedriger die Kosten für Traffic sind, desto höher ist dein Profit.

Vorsicht: Google Ads Richtlinien für Affiliates

Beim YouTube Ads Affiliate Marketing musst du natürlich die dafür geltenden Richtlinien beachten. Die wichtigsten Passagen habe ich dir herausgesucht und markiert. Hier geht es beispielsweise darum, dass du nicht einfach vorgefertigte Vorlagen inklusive deren Inhalte replizieren darfst. Oder auch um die Tatsache, dass du mit deiner Webseite dem Nutzer einen Mehrwert bieten solltest. Beachtest du das bei der Erstellung nicht, kann das später zu einer Sperrung deines Accounts führen.

Mit Copy & Paste bestehender Inhalte kommst du beim YouTube Ads Affiliate Marketing also nicht weiter… da braucht es schon ein wirkliches Plus für den Kunden.

Affiliate-Programme: Richtlinien
Affiliate-Programme: Richtlinien

Lies dir dazu gern auch die komplette Richtlinie „Affiliate-Programme“ einmal durch.

Vorsicht: Google Ads Richtlinien für Vendoren

Auch für den Vendor kann es problematisch werden, YouTube Ads Affiliate Marketing zu nutzen oder vorgefertigte Vorlagen dafür zur Verfügung zu stellen. Tauchen diese nämlich in mehreren, voneinander unabhängigen Konten auf, kann das ebenso auf ihn zurückfallen und bei ihm zu einer Sperrung führen.

Solltest du also mit dem Gedanken spielen, solche „Copy & Paste“-Vorlagen an deine Affiliates zu geben, dann pass dabei sehr gut auf – vor allem, wenn du selbst im YouTube Ads Affiliate Marketing aktiv bist.

Missbrauch des Werbenetzwerks: unfairer Vorteil
Missbrauch des Werbenetzwerks: unfairer Vorteil

Im Bereich „Umgehung von Systemen“ findest du dann zusätzlich den Hinweis, dass du – ganz salopp gesagt – beim YouTube Ads Affiliate Marketing auch ein Problem hast, wenn es in irgendeinem Account irgendeines Affiliates zur Ablehnung einer Ad kommt, die du identisch so benutzt. Auch hier verweise ich dich gerne wieder zur kompletten Richtlinie „Missbrauch des Werbenetzwerks“ & „Unfairer Vorteil“ bzw. „Umgehung von Systemen“.

Missbrauch des Werbenetzwerks: Umgehung von Systemen
Missbrauch des Werbenetzwerks: Umgehung von Systemen

Es ist bei YouTube Ads Affiliate Marketing also wirklich Vorsicht geboten. Oder anders gesagt: Du musst wissen, was du tust, und nachhaltig planen. Und dazu kommen wir jetzt:

Schritt 1: Produktauswahl

Wähle für dein YouTube Ads Affiliate Marketing auf jeden Fall Produkte aus, bei denen der Verdienst pro Sale möglichst hoch ist (mindestens so etwa 50-60 Euro), und die am Markt bereits einigermaßen etabliert sind. Zusätzlich solltest du wissen, dass YouTube Ads einfach ein wenig Zeit benötigen, um richtig anzulaufen. Das muss ins Budget mit eingeplant werden.

Unser Tipp: Digitale Infoprodukte bieten dir eine sehr hohe Marge und damit auch einen hohen Verdienst pro Sale.

Schritt 2: Bring‘ alles unter DEINE Kontrolle

Das heißt im Detail: Erstelle (aus oben genannten Gründen) auf jeden Fall eine eigene Landing Page für dein YouTube Ads Affiliate Marketing. Nur dann kannst du übrigens auch Google Tags einbauen und ein Conversion-Tracking implementieren. Und: Du baust dir eine eigene Liste/Reichweite auf, behältst also deine Leads und schickst sie nicht zum Vendor, wodurch deine Kosten für den Traffic mit der Zeit heruntergehen werden.

eigene Landingpage
eigene Landingpage

Mach neben der eigenen Landing Page auch eigene Video-Anzeigen – Google mag kein sich wiederholendes Material (siehe oben). Starte dabei so günstig wie möglich, damit du Zeit zum Testen und Weiterentwickeln hast. Infos zum perfekten YouTube Ads Video haben wir natürlich auch für dich.

Schritt 3: Das Tracking muss funktionieren

Tracke dazu zielsicher alle Leads. Das sorgt dafür, dass du besseren Traffic hast, dass du auf Conversions optimieren kannst und dass dir eine präzisere Zielgruppentargetierung möglich ist. Die wachsende Datenbasis stellt dich sozusagen auf viel stabilere Beine.

Schritt 4: Starte mit spitzen Keywords

Nutze sehr spitze Keywords, die zu deinem Produkt passen, und erstelle darauf basierend deine Ads für das YouTube Ads Affiliate Marketing. Falls du hierbei Hilfe benötigst, haben wir ein übersichtliches Tutorial zum Thema YouTube Werbung schalten parat – schau doch mal rein.

Fazit

YouTube Ads Affiliate Marketing funktioniert – aber es nicht mal eben so nebenbei zu erledigen. Du brauchst dazu ein langfristiges und nachhaltiges Denken, musst einen Mehrwert parat haben, dich mit der Erstellung von Content, dem Thema Tracking und natürlich den geeigneten Keywords vertraut machen. Auch das weitere Management deiner Leads erfordert Zeit und Hirnschmalz – bietet dir allerdings auch jede Menge Möglichkeiten.

🔥 Sichere dir jetzt den

1 Million € YouTube Ad Skript Spickzettel 👀

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht