Du willst wissen, wer in einem direkten Vergleich YouTube Ads vs Facebook Ads die Nase vorn hat? Wir von AdsVantage sagen ganz klar: Langfristig und in Anbetracht einer nachhaltigen Skalierung werden YouTube Ads Facebook Ads einfach IMMER schlagen!

Warum?

Das hat mit den großen Unterschieden beider Plattformen zu tun. Gerne erklären wir dir alle Details zum Vergleich YouTube Ads vs Facebook Ads – einfach weiterlesen oder Video-Tutorial ansehen… 😉

Beispiel Ad auf Facebook

Facebook ist die Bar 🍻

Heißt: Bei Facebook sind die Leute in der Regel nicht in Kauflaune. Sie wollen Gemeinschaft pflegen, sich austauschen, eine tolle Zeit mit Freunden haben. Unsere Ads müssen hier schon richtig gut sein, um Reaktionen zu provozieren. Das ist der erste Knackpunkt.

Der zweite Knackpunkt betrifft die Targetierung. Wer kennt es nicht: Immer wieder tauchen im Facebook-Feed Produkte auf, die mit dem eignen Leben absolut nichts zu tun haben. So zum Beispiel auch dieser Skull Shaver, der natürlich nur im Feed von Glatzenträgern Sinn macht. Denn nur sie sind auf der Suche nach einer Alternative zur herkömmlichen Rasur. Alle anderen… scrollen einfach weiter.

Facebook Ad
Beispiel: Facebook Ad

Und der dritte Knackpunkt kommt dann auch noch mit dazu: Für Facebook müssen in schneller Folge neue Creatives produziert werden, denn hier gibt es eine hohe Ad Fatigue (Werbeanzeigen-Müdigkeit). Die kritische Masse ist schnell erreicht und dann wird das „Alte“ – also die bereits gesehene Anzeige – sofort weg gescrollt. 

Wie funktionieren YouTube Ads?

YouTube ist die Bibliothek 📚

Bei YouTube schwingt hingegen immer eine gewisse Absicht mit. Die Plattform wird viel genutzt, weil die Leute etwas wissen wollen, etwas tun wollen (How To Anleitungen oder Do It Yourself) oder sogar direkt etwas kaufen wollen (Reviews oder Unboxings). YouTube gleicht somit eher einer Bibliothek, die wir ja auch mit einer bestimmten Absicht besuchen.

Kurzum: Im Gegensatz zu Facebook Ads können wir bei YouTube Ads viel zielgerichteter den optimalen Zeitpunkt für unsere Werbeanzeige abpassen. Unsere Werbung wird dadurch viel „willkommener“ und – auf lange Sicht und bei höheren Budgets – besser und stabiler performen. Suche ich beispielsweise nach „Vorteile HITT Training“, erscheint eine überspringbare Instream-Anzeige zum Thema „Welchen Stoffwechseltyp habe ich eigentlich?“ – Bingo! Da ich mich für das HITT Training interessiere, macht mich diese Frage natürlich neugierig. Hier ist das Targeting also um einiges passender als bei obiger Facebook Anzeige.

YouTube Ad
Beispiel: YouTube Ad

Der genau richtige Zeitpunkt für deine Ad

Du erreichst bei YouTube deine Zielgruppe also zu einem Zeitpunkt, der für die Zielgruppe GENAU RICHTIG ist. Lass uns das etwas genauer ansehen. Du kannst sozusagen den Traffic von YouTube, von hochgradig passenden Videos, auf deinen Kanal lenken. Damit bringst du Menschen, von denen du weißt, dass sie sich JETZT GERADE für dein Thema interessieren, auf deine Seite und damit zu deinem Produkt. Besser geht es doch nicht, oder?

Entscheidend für diesen Erfolg ist natürlich dein Video, also deine Anzeige. Wie du das kreierst, verraten wir dir gerne in unserem Video-Tutorial Das perfekte YouTube Ads Video. Möchtest du danach gleich mit einer YouTube Ads Kampagne loslegen? Dann lies dir ruhig auch unseren Blogbeitrag zum Thema YouTube Ads schalten durch. Es lohnt sich!

Targeting: YouTube Ads vs Facebook Ads

Unser Ziel ist also ein auf Conversion optimiertes Targeting. Wir möchten die richtige Zielgruppe ansprechen, die zu dem betreffenden Zeitpunkt auch kaufen will. Bietest du dann noch die richtige Botschaft… sieht es sehr gut aus.

YouTube Ads: conversionstarkes Targeting
YouTube Ads: conversionstarkes Targeting

Genau dieses conversionstarke Targeting ist bei Facebook schwierig. Du kannst hier zwar nach demographischen Kriterien und Interessen eingrenzen, aber der Intent, also die Kaufabsicht, fehlt hier einfach komplett und auch der richtige Zeitpunkt kann nur erraten werden. Dadurch hat es dann leider auch die „richtige Botschaft“ sehr schwer.

Sehen wir uns zum Vergleich YouTube Ads vs Facebook Ads an: Bei YouTube kommen die Absicht sowie der richtige Zeitpunkt hingegen dazu. Daraus ergibt sich ein sehr zielgerichtetes Marketing. Du spürst deine Zielgruppe also haargenau auf – mit der sogenannten Laserpointer-Methode.

Falls du noch mehr zum Thema YouTube Werbung schalten lernen möchtest, dann empfehlen wir dir unseren ultimativen Leitfaden dazu zu lesen 😊

Laserpointer-Methode
Laserpointer-Methode

Daseinsberechtigung von Facebook Ads

Ja, Facebook Ads haben natürlich ihre Daseinsberechtigung. Auch wir schalten sie für einige Kunden, wir sind also keine Gegner. Aber wenn wir uns den direkten Vergleich YouTube Ads vs Facebook Ads ansehen, dann haben für uns langfristig und nachhaltig YouTube Ads die Nase vorn!

Lust, dass wir für DEINE YouTube Ads mal einen Schlachtplan entwerfen?

Gerne! Bewirb dich einfach hier für ein

👉Gratis-Strategiegespräch👈

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht